Der Wettbewerb 2021
Ausstellung Hagener Opfer der NS-Militärjustiz

Themen:

  • Geschichte & Erinnern

25 Schüler:innen des Projektkurses Geschichte des Rahel-Varnhagen-Kollegs in Hagen konzipieren mit ihrem Geschichtslehrer innerhalb von zwei Jahren eine Ausstellung zum Thema „Hagener Opfer der NS-Militärjustiz“. Im September 2021 stellt die Gruppe die Ergebnisse ihrer Recherchen in der St. Michaelskirche in Wehringhausen vor. Die jungen Erwachsenen verlegen 2018 einen Stolperstein für den ‚Wehrmachtsdeserteur‘ Eduard Dunker. Diese Aktion ist impulsgebend für die weitere Auseinandersetzung mit sogenannten ‚Deserteuren‘ der Wehrmacht und mündet in die Erarbeitung dieser Ausstellung. Für ihre Recherchen befragen die Heranwachsenden Angehörige und Zeitzeug:innen. In der Ausstellung werden überwiegend Biografien der Opfer vorgestellt, aber auch Täter:innenbiografien und deren beruflichen Kontinuitäten nach 1945 werden aufgezeigt. Weiterhin wirft die Ausstellung einen kritischen Blick auf die Diskussion über die Aufstellung eines Mahnmals für die Opfer der NS-Militärjustiz in den 1990er Jahren. Die Schüler:innen möchten an die Opfer der NS-Militärjustiz erinnern. Die Ausstellung soll um den Ennepe-Ruhr-Kreis erweitert werden und in andere Sprachen übersetzt werden. Die Wanderausstellung kann von anderen Bildungseinrichtungen gebucht werden.

 

[Hagen, 2021]

Kontaktdaten

Rahel-Varnhagen-Kolleg (Weiterbildungskolleg)
Schwelmstück 3
58093 Hagen