Unser Blog


Hier bloggt das Team des Wettbewerbs
Demokratisch Handeln. Ihr erfahrt Neues
aus dem Wettbewerb, aber auch Aktuelles
vom bundesweiten Engagement für
Demokratie und Demokratiebildung.

Verschwörungsideologien und Demokratie

Gerade bekommt das Thema Verschwörungsideologien vermehrt Aufmerksamkeit – wie gut kennt ihr euch aus?

Seit wann genau es Verschwörungsideologien, - theorien, -mythen oder -erzählungen gibt, ist von der Wissenschaft nicht abschließend geklärt. Allerdings lassen sich heutzutage Verschwörungsideologien in Sekundenschnelle über Instagram, Twitter, Telegram und andere Social-Media Dienste verbreiten. Umso wichtiger ist es, über Verschwörungsideologien Bescheid zu wissen.

Was ist eine Verschwörungsideologie bzw. -theorie?

Die Initiative Klicksafe sagt, dass „Verschwörungstheorien versuchen, besondere Ereignisse in der Welt mit Verschwörungen zu erklären. Sie bieten eindeutige Antworten, die im Gegensatz zu einer offiziellen Version der „Wahrheit“ steht. Dabei liegt Verschwörungstheorien meist eine Einteilung der Welt in "gut" und "böse" oder auch "oben" und "unten" zugrunde. Verschwörungstheorien sind dabei meist nicht in sich schlüssig und stehen im Widerspruch zu belegten Daten oder sogar Naturgesetzen.“

Verschwörungsideologien fragen danach: „Wem nützt es?“ und „Wer könnte einen Vorteil davon haben?“ - es wird also nach Schuldigen gesucht. Verschwörungsgläubige gehen davon aus, dass vermeintliche „Übeltäter:innen“ im Hintergrund bestimmte Ereignisse manipulieren. Diese werden dann in Politik, Wissenschaft und Medien auch nicht korrekt dargestellt.

Was bedeuten Verschwörungsideologien für die Demokratie?

Wer einmal an Verschwörungsideologien glaubt, der wird schwer von rationalen Argumenten wieder überzeugt. Allem, was von offizieller Seite wie Wissenschaft, Medien und Behörden kommt, wird nicht (mehr) vertraut. Verschwörungsideologien erzeugen Angst und Panik – Nachrichten, Warnhinweisen der Polizei und auch Empfehlungen von Ärzt:innen wird nicht mehr geglaubt. Dadurch kann eine Eigen- und Fremdgefährdung entstehen. Ein Beispiel dafür ist das Verhalten von Verschwörungsgläubigen, die sich vor Chemtrails schützen wollen und dafür ihr Leben umstellen.

Zudem können Verschwörungsideologien auch Gewalt als Folge haben. Michael Butter meint, dass vor allem Verschwörungstheorien, die sich gegen Minderheiten und stigmatisierte Gruppen richten, problematisch sind. Also Verschwörungstheorien gegen Juden und Jüdinnen, Geflüchtete und von Rassismus und betroffene Menschen. „In solchen Kontexten haben Verschwörungstheorien sicher das Potenzial, bereits existierende Vorurteile und Diskriminierungen zu verstärken.“

Was tun gegen Verschwörungsideologien?

Fakten helfen kaum gegen Verschwörungsideologien und bestärken im schlimmsten Fall das vertretene Weltbild. Was hilft dann?

Ein verantwortungsvoller Umgang: Verschwörungsgläubige sollten nicht ausgegrenzt werden, ein Dialog auf Augenhöhe ist sinnvoll. Dennoch ist es wichtig, dass man sich von ideologischen und diskriminierenden Inhalten distanziert.

Ein kritischer Umgang mit Informationen: Präventiv hilft analytisches Denken gegen den Verschwörungsglauben. Die Logik von Verschwörungsideologien sollte hinterfragt werden: Wer sagt was? Wieso gibt es verschiedene Darstellungen in den Medien? Widerspricht sich die Verschwörungsideologie nicht selbst? Auch die Quellen von Informationen müssen betrachtet werden. Der Vergleich von Informationen verschiedener Quellen kann dabei hilfreich sein.

Die didaktische Auseinandersetzung: Verschwörungsideologien sollten nicht nur mit Fakten widerlegt werden. Hier ist es sinnvoll zu ergründen, was Verschwörungsideologien für Menschen attraktiv macht und welchen Nutzen sie haben. Es geht um die gemeinsame Analyse und politisch-historische Verortung von Verschwörungsideologien. Genauso wichtig ist die Vermittlung kritischer Medienkompetenz und die Stärkung der Widerspruchstoleranz.

Schaut für weiteres Infomaterial auch bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg vorbei. Verschwörungstheorien in einfacher Sprache erklärt, gibt es bei der Bundeszentrale für politische Bildung.

Außerdem können wir euch unser Interview mit Giulia Silberberger zu Verschwörungsideologien empfehlen.

Unsere Quellen:

https://www.klicksafe.de/verschwoerungstheorien

Butter, Michael (2020): Nichts ist, wie es scheint. Über Verschwörungstheorien. Suhrkamp.

www.lpb-bw.de/verschwoerungstheorien