Unser Blog


Hier bloggt das Team des Wettbewerbs
Demokratisch Handeln. Ihr erfahrt Neues
aus dem Wettbewerb, aber auch Aktuelles
vom bundesweiten Engagement für
Demokratie und Demokratiebildung.

Neues Jahr - Neue Projektleitung

Wir haben uns sehr gefreut, als schließlich feststand, dass Frau Dr. Daniela Danz unsere neue Projektleitung wird. Eine tolle Botschaft, um 2021 zu beginnen! Damit auch Ihr sie jetzt näher kennenlernt, haben wir Frau Danz ein paar Fragen beantworten lassen…

Was hat Sie nach Jena zu Demokratisch Handeln gebracht?

Ich hatte immer große Freude an der Arbeit mit Jugendlichen und habe meine Arbeit als Museumsleiterin und Autorin möglichst oft mit Jugendprojekten verbunden. Als ich durch Zufall von der Stellenausschreibung erfuhr, dachte ich gleich: „Das ist mein Ding, das will ich, das trau ich mir zu.“

Wie ist es für Sie, in Zeiten der Covid-19-Pandemie eine neue Stelle anzutreten?

Das war am Montagmorgen echt seltsam, weil ich meinen ersten Arbeitstag zu Hause angetreten habe. Aber dank vieler Videokonferenzstunden habe ich das Gefühl, schon tief in den Kosmos „Demokratisch Handeln“ eingetaucht zu sein. Obwohl wir alle von zu Hause aus arbeiten, empfinde mich dem Team auf eine ähnliche Art verbunden, als säßen alle gerade in Nachbarbüros.

Worauf freuen Sie sich besonders?

Darauf, dass der Kern meiner Arbeit ist, die nächste Generation darin zu unterstützen, sich ihre Gesellschaft zu bauen und die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Und ich freue mich, dass das keine einsame Arbeit ist, sondern dass es ein Team gibt, das dieser Gedanke ebenso beflügelt. Und ich möchte, wenn es nach den Corona-Einschränkungen wieder möglich ist, einmal sehr gern bei einer Lernstatt dabei sein, weil ich glaube, dass der spirit großartig sein muss.

Demokratisch Handeln bedeutet für Sie?

Zuerst einmal bedeutet es mir viel und keineswegs nur leicht zu Habendes. Das Schöne und das Schwere an der Demokratie ist, dass sie kein tool ist, das alle einfach nur benutzen müssen und dann läuft es. Man muss sie immer neu schaffen und zwar gemeinsam und ständig daran arbeiten. Demokratisch Handeln bedeutet für mich konkret aber auch: die große Chance zu haben, viel darüber zu lernen, was andere unter demokratischen Handlungen verstehen und welche Ideen sie dafür haben. Die brauchen wir alle - gerade jetzt!

Auch wenn wir mittlerweile bereits in der zweiten Woche des neuen Jahres stecken, ist es für Neujahrsvorsätze und –wünsche noch nicht zu spät. Welche drei Punkte stehen ganz oben auf Ihrer Liste?

So lang ist die Liste nicht, weil ich meine Vorsätze auch übers Jahr immer mal wieder erneuere und verändere und weil ich außerdem eher Dinge weglasse, als zusätzlich machen sollte. Aber da ein neues Jahr für mich tatsächlich immer ein Neubeginn ist, gibt es schon Vorsätze: 1. Wie turbulent auch immer der Tag war und wie spät es geworden ist, mir am Abend noch einmal Zeit zu nehmen zum Innehalten. 2. Es gibt ein paar Gedichte, die ich auswendig lernen möchte. 3. Täglich 10 Minuten Russisch lernen. Aber es ist nicht schlau, das hier zu schreiben, oder? Nicht, dass einer nach einem halben Jahr in superschnellem Russisch nachfragt …

Wünsche habe ich auch, einen vor allem: Möge unsere Gesellschaft beisammenbleiben und mögen alle guten Willens sein, die schwere Situation gemeinsam zu bewältigen.

Wenn Ihr hier klickt, gelangt Ihr zum Vorstellungsvideo von Frau Dr. Danz.