Wenn Freunde Weihnacht feiern

Die 17-jährige Najat setzt sich für die Völkerverständigung ein

Von Claudia Fleu und Svenja Schäfer

Wie sollen wir das Projekt angehen ? Und werden wir Interviewpartner finden ? Doch als wir im Bus auf dem Weg nach Aachen sind, treffen wir Najat Ayyad, die an der Veranstaltung "Demokratisch Handeln" teilnimmt. Zufälle gibt's ! Wir werden die 17-Jährige in den nächsten zwei Tagen immer wieder treffen, denn sie war spontan damit einverstanden, dass wir über ihr Projekt berichten.

Najat ist Muslimin. Sie wurde in Marokko geboren, doch jetzt lebt sie in Deutschland. Sie hat viele deutsche Freunde und fühlt sich keineswegs als Ausländerin.

Auf Anfrage der Aachener Zeitung (AZ) schreibt sie im Jahr 1999 einen Artikel über muslimische und christliche Feiertage. Najat erklärt darin ihren Lesern den Ramadan und wie sie mit unseren Feiertagen umgeht. Ihr Text ist so gut, dass sie einen weiteren schreibt, der im "Deutschbuch 9" des Cornelsen-Verlags für Gymnasien erscheint. In diesem Artikel schreibt sie über ihre deutschen Freunde. So zeigen Nachbarn beispielsweise ihrer Schwester, wie sie Weihnachten feiern.

In ihrem Wohnort Baesweiler im Kreis Aachen leben sehr viele Ausländer und auch in ihrer Schule sind ein Drittel der Schüler Türken. Najat wird von allen akzeptiert und hat bislang keine Erfahrungen mit Rassismus gemacht. Mit ihrem Klassenlehrer und Daniel Maaßen (15) gründet sie das Projekt "101 Kandidaten oder 375 EU-Bürger". Das heißt, es besuchen 101 ausländische und insgesamt 375 Schülerinnen und Schüler diese Schule.

In Verbindung mit dem Projekt organisieren die Initiatoren einen Austausch mit türkischen Schülern. Daran nimmt Daniel Maaßen teil. Allerdings kam dieser Austausch wegen eines Erdbebens in der Türkei im vergangenen Jahr nicht zustande.

Najat hat bereits sehr viel getan und damit eine Menge zur Verständigung zwischen Deutschen und Ausländern beigetragen. Aber auch, um zu erfahren, wie ihre Freunde Weihnachten feiern. Nur: Wie sieht es denn mit uns aus ? Was unternehmen wir, um mehr über die bei uns lebenden Ausländern zu erfahren ?

[ document info ]
Copyright © Frankfurter Rundschau 2002
Dokument erstellt am 22.01.2002 um 21:09:14 Uhr
Erscheinungsdatum 23.01.2002