Geförderte Projekte: 2000

Dritte Welt, internationale Hilfe Patenschaften in Uganda
Modellversuch "Duale Berufsausbildung in Caransebes (Rumänien)"
Geschichte, Lokalgeschichte, NS-Geschichte etc. Erinnerung ist das Geheimnis der Versöhnung
475 Jahre Bauernschlacht
Spuren jüdischen Lebens in Eisenach
Die Männer von Saint-Dié/Vogesenprojekt
Spurensuche in der Geschichte
Technik & Ethik
Widerstand von Jugendlichen im Dritten Reich
Aufarbeitung deutscher Schuld - damit so etwas nie wieder passiert "PLUS JAMAIS"
Brundibar. Eine Kinderoper des tschechischen Komponisten Hans
Jugendarbeitskreis beim Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge
"Doch einen Schmetterling hab ich hier nicht gesehn" - Theaterstück
Deutsche Kinderstimmen für ein Museum in Israel
Fahrt in die Vergangenheit
Kinderzeichnungen aus Theresienstadt
Gesellschaft, Mensch, Technik Menschenrechte im Zeitalter der Bioethik
Große Politik, Politiker Gespräche am Goldberg
Jugend Museumsführer
Fit für´s Leben
Max Soccer League
Kommune, lokales Umfeld Kinderarmut - Kinderkosten - Kindergeld
Krieg / Frieden Für Frieden gegen Gewalt - Bunkerprojekt
Ökologie Umweltschutz durch Herausgabe eines Schulbuchs
Energiespar AG - Auf dem Weg zur Solarschule
Water in abundance?!
Alles Müll oder was???
Praktisches Lernen, Kunst, Ästhetik, Theater "Nathan der Weise"
Alfi lela we lela (Tausendundeine Nacht) "ORIENTNETZ"
Schule, Schulleben Schulprogramm - Der Weg ist das Ziel
Kinderkonferenz der Burgschule
Polis ZweiTAUSend - Schule als Staat
Gründung und Ritualisierung einer klassenübergreifenden Kinderversammlung
Mitwirkung bei der Einrichtung und Gestaltung eines neuen Campus
Back to nature
Schulpartnerschaft Time for peace!
Leseverhalten von Jugendlichen in Deutschland und Polen
Projekt Haldensleben - Lüneburg
Schulpartnerschaft Senegal - Deutschland
"Langsam, aber sicher geht es voran" - Reisebroschüre
Staat, Wahlen, Europa Juniorwahl - symbolische SchülerInnen Landtagswahlen
BundesschülerInnenwahl 2002
Zusammenleben, Asyl, Gewalt, Minderheiten Jugend gegen Gewalt
101 Kandidaten oder 376 EU-Bürger? "Wir lernen miteinander und voneinander in unseren Lebens- und Erfahrungsräumen"
Nein gegen Rechts
Was uns unterscheidet, trennt uns nicht
Atlantika
Zivilcourage macht Schule
Barrieren abbauen: Kein Dach über dem Kopf
Politikwerkstatt - Jugend, Fernsehen und Gewalt
"Auf Spurensuche" - Fotoausstellung über Ursachen und Spuren von Rechtsextremismus in Werdau
Menschenrechtsverletzungen
Hauen ist doof
Konflikttraining von Kids mit Kops




Dritte Welt, internationale Hilfe 
Zum Dokumentenanfang (Inhalt)
Patenschaften in Uganda
Caroline Hildebranft - Kurfürst-Friedrich-Gymnasium - Neckarstaden 2 - 69117 Heidelberg (Baden-Würtemberg)
In dem 1992 von der Kindernothilfe ins Leben gerufenen Projekt geht es um die Patenschaft zwischen den Klassen des Kurfürst-Friedrich-Gymnasiums und Waisenkindern aus Kampala (Uganda). Die Klassen unterstützen ihre Patenkinder finanziell und ermöglichen ihnen so eine schulische Ausbildung. Durch den intensiven Briefkontakt lernen die Beteiligten die Kultur und den Alltag des jeweils anderen Landes kennen.

Modellversuch "Duale Berufsausbildung in Caransebes (Rumänien)"
Rolf Igel - Mies-van-der-Rohe-Schule - Neuköllner Straße 17 - 52058 Aachen (Nordrhein-Westfalen)
Berufsschülerinnen und Berufsschüler aus Zeitz und Aachen lernen die Ausbildungssituation rumänischer Altersgenossen kennen. Sie stellen im Vergleich zu ihrer eigenen Situation fest, dass dort der praktische Bezug zu kurz kommt. Genau daran ändern sie etwas, indem sie einen Plan entwickeln und mit den Verantwortlichen in Rumänien verhandeln. Daneben kommen sich die rumänischen und deutschen Jugendlichen auch persönlich näher und entwickeln freundschaftliche Beziehungen. Die Aktivitäten der Jugendlichen finden positive Resonanz bei Politik und öffentlichkeit.


zurück zum Seitenanfang

Geschichte, Lokalgeschichte, NS-Geschichte etc.
Zum Dokumentenanfang (Inhalt)
Erinnerung ist das Geheimnis der Versöhnung
Volker Würthwein - Johannes-Kepler-Gymnasium - Max-Casper-Straße 47 - 71263 Weil der Stadt
Schülerinnen und Schüler zweier Gymnasien in Weil der Stadt und Magdeburg beschäftigen sich gemeinsam mit einer Schülergruppe eines polnischen Lyzeums mit einem Projekt, das ihnen am Beispiel von Auschwitz die Verbrechen des Nationalsozialismus bewusst werden lässt und gleichzeitig an deutsch-polnischer Versöhnung orientiert ist.

475 Jahre Bauernschlacht
Michael Kuckenburg - Goldberg-Gymnasium - Frankenstraße - 71065 Sindelfingen (Baden-Württemberg)
Schülerinnen und Schüler mehrerer achter Klassen aus verschiedenen Sindelfinger und Böblinger Schulen erinnern gemeinsam mit Künstlern ihrer Heimatregion an die Bauernkriegsschlacht auf dem Goldberg. Ihr Gemeinschaftsprojekt findet in einem mit Skulpturen und Informationstafeln ausgestatteten Geschichtspfad zwischen Sindelfingen und Böblingen und in der Veranstaltung anlässlich des 475. Jahrestages der Schlacht ihren Ausdruck.

Spuren jüdischen Lebens in Eisenach
Gudrun Kurzke - 4. Regelschule "Johann Wolfgang von Goethe" - Am Pfarrberg 1 - 99817 Eisenach (Thüringen)
In der als Langzeitprojekt angelegten Arbeit ergründen die Schülerinnen und Schüler jüdisches Leben in Eisenach. Die thematisch differenzierten und auf die verschiedenen Klassenstufen abgestimmten Aufgaben werden im Religionsunterricht koordiniert. Inhaltlich erweisen sie sich aber als fächerübergreifend und über den Rahmen des Unterrichts hinausgehend.

Die Männer von Saint-Dié/Vogesenprojekt
Dr. Peter Koppenhöfer - IGS Mannheim-Herzogenried - Herzogenriedstraße 50 - 68169 Mannheim (Baden-Württemberg)
Die am Projekt beteiligten Jugendlichen dieser Integrierten Gesamtschule erhellen mit ihrer Arbeit einen der bislang kaum beachteten Aspekte aus der Geschichte des Nationalsozialismus und ihrer Heimatregion. Sie untersuchen in diesem Rahmen historische Dokumente über das Schicksal von Menschen, die 1944 aus der Vogesenstadt Saint-Dié zur Zwangsarbeit nach Mannheim deportiert wurden, und knüpfen bei Aufenthalten in Saint-Dié Kontakte zu überlebenden.

Spurensuche in der Geschichte
Wolfram Bindel - Jenaplan-Schule - Ziegenhainer Straße 52 - 07749 Jena (Thüringen)
Die Mädchen und Jungen der Jenaplan-Schule begeben sich mit ihren Projekten auf geschichtliche Spurensuche. Im Konzentrationslager Buchenwald finden sie mit ihrer Methode einen visualisierten Zugang zu den nationalsozialistischen Formen der Menschenverachtung und -vernichtung, die Fragen an die junge Generation und deren Verantwortung stellen lässt.

Technik & Ethik
Ilse Henneberg - Kooperative Gesamtschule Stuhr-Brinkum - Brunnenweg 2 - 28816 Stuhr (Niedersachsen)
Jugendliche "Spurensucher" aus Bremen und Nordhausen rekonstruieren den Zusammenhang von Wissenschaft und Diktatur am Beispiel des Lebens Wernher von Brauns. Seine Mitverantwortung für die Entwicklung der V2-Raketen beschreiben sie vor dem Hintergrund des Leidens und Sterbens der für die Fabrikation zuständigen Häftlinge. Sie stellen dabei die Frage nach der Ethik der technologischen Forschung.

Widerstand von Jugendlichen im Dritten Reich
Olga Timochina, Ikbal Kilig - Albertus-Magnus-Gymnasium - Ottostraße 87 - 50823 Köln (Nordrhein-Westfalen)
Schülerinnen beschäftigen sich mit Formen des Widerstands von Jugendlichen im 20. Jahrhundert. Sie verfassen ein Theaterstück zur "Weißen Rose", organisieren Diskussionsabende und erarbeiten Ausstellungsführungen sowohl zur von ihnen selbst gestalteten Ausstellung zu den Edelweißpiraten als auch zur Wanderausstellung "Weiße Rose", die beide an ihrer Schule gezeigt werden.

Aufarbeitung deutscher Schuld - damit so etwas nie wieder passiert "PLUS JAMAIS"
Christa-Maria Geisler-Keidel - Katholische Schule St. Marien - Donaustraße 58 - 12043 Berlin (Berlin)
Die Schülerinnen und Schüler des Französisch-Leistungskurses ergreifen die Initiative und arbeiten ein fast in Vergessenheit geratenes Verbrechen der Nationalsozialisten auf: Fast alle Einwohner des Dorfes Oradour-sur-Glane (Frankreich) waren im Juni 1944 von der SS ermordet worden. Die Ergebnisse ihrer Recherche zu den Geschehnissen von damals veröffentlichen die Schüler in einer Wanderausstellung.

Brundibar. Eine Kinderoper des tschechischen Komponisten Hans
Johannes Möller - Gymnasium Liebfrauenschule Oldenburg - Auguststraße 31 - 26121 Oldenburg (Niedersachsen)
Die Kinderoper "Brundibar" und ihre Aufführungsgeschichte beschäftigte viele Schülerinnen und Schüler dieser Schule über drei Jahre hinweg. In insgesamt drei Phasen geteilt, führt die Erschließung dieser Oper nicht nur zu einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Holocaust, sondern dient auch dem kulturellem Austausch zwischen Jugendlichen mehrerer europäischer Staaten.

Jugendarbeitskreis beim Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge
Frau Raupach - Lessing-Gymnasium - Pestalozzistraße 1 - 02977 Hoyerswerda (Sachsen)
Neun Jugendliche des Lessinggymnasiums bilden einen Jugendarbeitskreis im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Sie wollen sich über den Geschichtsunterricht hinaus mit Heimatgeschichte befassen. Ein Teil ihrer Arbeit ist die aktive Unterstützung bei der Pflege von Grabstätten. Außerdem beschäftigen sie sich mit geschichtlichen Hintergründen, sehen Akten mit Verzeichnungslisten von Kriegstoten ein, stellen einen aktuellen Vergleich an und ergänzen die Listen. Am Volkstrauertag legen sie im Namen des Volksbundes Kränze nieder und lernen Hinterbliebene von Opfern kennen.

"Doch einen Schmetterling hab ich hier nicht gesehn" - Theaterstück
Claus Schlegel - Evangelisches Ratsgymnasium Erfurt - Meister-Eckehart-Straße 1 - 99084 Erfurt (Thüringen)
Am 11. April 2000 führt die Theatergruppe des Evangelischen Ratsgymnasiums erstmalig das Theaterstück "Doch einen Schmetterling hab ich hier nicht gesehn" auf. Dieses basiert auf Tagebuchaufzeichnungen von Kindern und Jugendlichen in Ghettos und Konzentrationslagern. Ziel ist es Kinder und Jugendliche an die Thematik des Holocaust heranzuführen.

Deutsche Kinderstimmen für ein Museum in Israel
Annette Imsande - Theodor-Fontane-Gymnasium - August-Bebel-Straße 49 - 15344 Strausberg (Brandenburg)
Insgesamt siebenundzwanzig Schüler der 7. Klasse aus Strausberg nehmen die deutsche Fassung der Kinderstimmen für ein Museum in Israel auf, das die Ermordung der jüdischen Kinder durch die Nazis dokumentiert. Sie erzählen die Geschichten der ermordeten Kinder und setzen sich mit dem Holocaust auf einer sehr persönlichen Ebene auseinander.

Fahrt in die Vergangenheit
Sabine Flohr - BBW Leipzig für Hör- und Sprachgeschädigte - Knautnaundorfer Str. 4 - 04249 Leipzig (Schleswig-Holstein)
Jugendliche des Leipziger Berufsbildungswerkes für Hör- und Sprachgeschädigte besuchen im Herbst 1999 die Gedenkstätte Auschwitz. Sie verbinden die Exkursion mit einer Fahrt nach Krakau, wo sie Kontakte zu polnischen Jugendlichen mit ähnlichen Behinderungsformen knüpfen. In einem deutsch-polnischen Kunstprojekt arbeiten Leipziger und Krakauer Jugendliche gemeinsam. In Bildern und Kleinplastiken verarbeiten sie dabei auch ihre Auschwitz-Eindrücke.

Kinderzeichnungen aus Theresienstadt
Eva von Eitzen - St.-Johannis-Schule - Dechanatstraße 9 - 28195 Bremen (Bremen)
Bremer Schüler erarbeiten die Ausstellung "Kinderzeichnungen aus Theresienstadt". Den Zeichnungen fügen sie Zitate von überlebenden bei, so werden die Besucher zum Nachdenken über die Einzelschicksale hinter den Namenslisten und Statistiken angeregt.

zurück zum Seitenanfang

Gesellschaft, Mensch, Technik
Zum Dokumentenanfang (Inhalt)
Menschenrechte im Zeitalter der Bioethik
Ute Kriebel - Gymnasium Horn - Vorkampsweg 97 - 28359 Bremen (Bremen)
Die Projektgruppe, die sich zunächst in acht Teilprojekte gruppiert, nähert sich von verschiedenen Ansätzen aus dem Thema der Menschenrechte in der heutigen Zeit. Die Einzelergebnisse werden anschließend zu einer Gesamtanalyse zusammengetragen. Im Rahmen eines Kongresses zum Thema "GENiale Zeiten" werden die Ergebnisse öffentlich dargestelltt. Weitere Präsentationen für die Schul- und Stadtteilgemeinde schließen sich an.

zurück zum Seitenanfang

Große Politik, Politiker
Zum Dokumentenanfang (Inhalt)
Gespräche am Goldberg
Michael Kuckenburg - Goldberg-Gymnasium - Frankenstraße 15 - 71065 Sindelfingen (Baden-Württemberg)
Viermal pro Schuljahr finden am Goldberg-Gymnasium Gesprächsrunden mit prominenten Persönlichkeiten statt. Eingeladen werden vor allem Politikerinnen und Politiker. Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Politik sind maßgeblich in die Organisation und Durchführung des Projekts eingebunden.

zurück zum Seitenanfang

Jugend
Zum Dokumentenanfang (Inhalt)
Museumsführer
Rudolf Elhardt - Haardter-Berg-Schule - Hölderlinstraße 35 - 57076 Siegen (Nordrhein-Westfalen)
Die Klasse 8a einer Siegener Gemeinschaftshauptschule sucht nach Wegen der Mitbestimmung einer u.a. kind- und jugendgerechten Ausstattung und Gestaltung des heimischen Museums. Sie recherchieren, dokumentieren und suchen nach Gesprächspartnern, die ihr kommunalpolitisches Engagement aufnehmen und sich ihnen als Dialog- und Handlungspartner bei der Realisierung ihrer Ideen stellen.

Fit für´s Leben
Petra Niezijewski - Goethe-Realschule - Eisenbahnstraße 100 - 16225 Eberswalde (Brandenburg)
In einem Gemeinschaftsprojekt dreier Schulen aus Polen und Deutschland werden Sporttreiben und Wettkampf zum Ausdruck eines gemeinsamen Handlungszieles im geeinten Europa.

Max Soccer League
Christian Hahn - Max-Steenbeck-Gymnasium - Elisabeth-Wolf-Straße 72 - 03042 Cottbus (Brandenburg)
Mit der "Max-Soccer-League" bieten Jugendliche ihren Mitschülerinnen und Mitschülern ein Terrain, in dem sie fußballerisches Können entwickeln und zeigen und sich gleichzeitig in demokratische Organisationsstrukturen einarbeiten können.

zurück zum Seitenanfang

Kommune, lokales Umfeld
Zum Dokumentenanfang (Inhalt)
Kinderarmut - Kinderkosten - Kindergeld
Hans-Wolfram Stein - Schulzentrum Walliser Straße - Walliser Straße 125 - 28325 Bremen (Bremen)
78 Schülerinnen und Schüler setzen sich drei Monate lang mit dem Zusammenhang von Kinderarmut, Kinderkosten und den staatlichen Steuerungsinstrumenten der Familienpolitik (Kindergeld, Kinderfreibeträge etc.) auseinander. Das Projekt basiert auf einer detailreichen und akribischen Aufklärungs- und Recherchearbeit und hat Spuren hinterlassen, die über das erfolgreiche Hereinholen von "großer Politik" in die Schule weit hinausgehen.

zurück zum Seitenanfang

Krieg / Frieden
Zum Dokumentenanfang (Inhalt)
Für Frieden gegen Gewalt - Bunkerprojekt
Manfred Paul - Städt. Gemeinschaftshauptschule - Aretzstraße 10-20 - 52070 Aachen (Nordrhein-Westfalen)
Das Thema "für Frieden - gegen Gewalt" hat in der dreizügigen Ganztagshauptschule bei einem Ausländeranteil von ca. 50% stets aktuelle Bedeutung. Die Schule entwickelt mit dem "Bunkerprojekt" fächerverbindende Unterrichtsmaterialien und leistet eine breite öffentlichkeitsarbeit.

zurück zum Seitenanfang

Ökologie
Zum Dokumentenanfang (Inhalt)
Umweltschutz durch Herausgabe eines Schulbuchs
Martin Kronenberg - Käthe-Kollwitz-Schule - Podbielskistraße 230 - 30655 Hannover (Niedersachsen)
Im Rahmen des EXPO-Projekts "Welche Schule braucht die Zukunft unserer Welt?" stellt das Käthe-Kollwitz-Gymnasium Hannover das Thema "Erde" ins Zentrum einer vielfältigen Projektarbeit. Die Klasse 10E erarbeitet im Schuljahr 1998/99 zu diesem Thema eine Anthologie. Ziel ist es, mit der vorwiegend als Schulbuch konzipierten Sammlung auf das gefährdete öko-System des Lebensraums Erde hinzuweisen und die Leser für Umweltprobleme zu sensibilisieren.

Energiespar AG - Auf dem Weg zur Solarschule
Dr. Judith Tornan-Opitz - Conrad-von-Soest-Gymnasium - Paradieserweg 92 - 59494 Soest (Nordrhein-Westfalen)
Nach dem Aufruf der Soester Stadtwerke, Energie zu sparen, gründen Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums die Energiespar-AG. In dieser AG sind sie regelmäßig Energieverschwendern auf der Spur. Sie rufen einen Klassenwettbewerb ins Leben und gestalten über zwei Jahre hinweg das Leben an der Schule energetisch um. Sie bauen eine Ausstellung und einen Energieparcours auf und machen in den Lokalzeitungen auf ihre Aktionen aufmerksam.

Water in abundance?!
Dr. Benno Dalhoff - Conrad-von-Soest-Gymnasium - Paradieser Weg 92 - 59494 Soest (Nordrhein-Westfalen)
Schülerinnen und Schüler aus Deutschland, Polen, Schweden, den Niederlanden und Ungarn finden sich zu einem Workcamp zusammen, dessen thematische Ausrichtung auf den Umgang mit dem Rohstoff Wasser gerichtet ist. Es gelingt ihnen durch eigene Untersuchungen in ihren Städten und durch einen gemeinsamen Arbeitskontext im Bereich des Naturschutzes wichtige Eckdaten einer länderübergreifenden ökologisch verantwortlichen Perspektive aufzuzeigen.

Alles Müll oder was???
Silke Bringezu - Theodor-Mommsen-Gymnasium - Bornaische Straße 104 - 04227 Leipzig (Sachsen)
Einige Schüler des Leipziger Theodor-Mommsen-Gymnasiums setzen sich die Einbeziehung umweltbewusster Verhaltensweisen in den Schulalltag zum Ziel. Sie führen die Mülltrennung in ihrer Schule ein und bemühen sich um eine Umgestaltung des Schulhofes.

zurück zum Seitenanfang

Praktisches Lernen, Kunst, Ästhetik, Theater
Zum Dokumentenanfang (Inhalt)
"Nathan der Weise"
Reinhard Tegtmeier-Blanck - Integrierte Gesamtschule Mühlenberg - Mühlenberger Markt 1 - 30457 Hannover (Niedersachsen)
Eine deutsche Schülergruppe aus Hannover und zwei aus Israel, eine davon mit jüdischen, die andere mit arabischen Jugendlichen, erarbeiten Bühnenfassungen von Lessings "Nathan der Weise". Diese werden zunächst jeweils separat zur Aufführung gebracht, münden aber im Prozess enger Zusammenarbeit in eine mehrsprachige gemeinsame Inszenierung.

Alfi lela we lela (Tausendundeine Nacht) "ORIENTNETZ"
Klaus-Peter Tietz - Alice-Salomon-Schule - Michaelstraße 2 - 51688 Wipperfürth (Nordrhein-Westfalen)
Lernbehinderte Schülerinnen und Schüler zweier Schulen trommeln und tanzen gegen Vorurteile und für mehr Toleranz. In einem interkulturellen Projekt erlernen sie Tanz und Musik des Orients und treten öffentlich auf. Sie finden Resonanz und finanzielle Unterstützung und kommen damit ihren Zielen näher - der Akzeptanz ihrer Leistungen (und damit auch dem Abbau der Kluft zwischen nicht behinderter Mehrheit und behinderten Minderheiten, die sich in Intoleranz und Gewalt äußert).

zurück zum Seitenanfang

Schule, Schulleben
Zum Dokumentenanfang (Inhalt)
Schulprogramm - Der Weg ist das Ziel
Jörg Krüger - LSV Schleswig-Holstein - Preußerstraße 1-9 - 24105 Kiel (Schleswig-Holstein)
Anlässlich der Einführung von Schulprogrammen an allen Schulen in Schleswig-Holstein erstellt die LSV die Broschüre "Schulprogramm - der Weg ist das Ziel", welche an alle allgemeinbildenden Schulen verteilt wird. Darin wird erklärt, wie sich die Schüler an der Gestaltung von Schulprogrammen beteiligen können.

Kinderkonferenz der Burgschule
Susanne Berger - GGS Burgschule - Im Klarenpesch 12-14 - 50226 Frechen (Nordrhein-Westfalen)
Ausgehend von immer wiederkehrenden Streitigkeiten auf dem Schulhof entsteht an der Burgschule eine Kinderkonferenz, die sich aus den Klassensprechern der zweiten bis vierten Klassen zusammensetzt. In den Sitzungen, die seit März 2000 in 14-tägigem Rhythmus stattfinden, diskutieren die Kinder u.a. darüber, wie Konflikte in den Pausen gewaltfrei gelöst werden können. Sie stimmen über eingebrachte Vorschläge ab, stellen Pausenregeln auf und überwachen die Einhaltung der Regeln. Die Kinder lernen so, sich für ihre Rechte einzusetzen und gestalten aktiv ihr Schulleben.

Polis ZweiTAUSend - Schule als Staat
Kerstin Weida - Gymnasium in der Taus - Häfnersweg 63 - 71522 Backnang (Baden-Württemberg)
Durch das Projekt "Polis Zweitausend" werden politische und wirtschaftliche Strukturen der Bundesrepublik auf den Schulbereich abgebildet. In einem Zeitraum von drei Projekttagen wird die Schule zu einem Staatswesen umgeformt, in dem alle Entscheidungen auf demokratischem Wege getroffen werden. So erhalten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in demokratische Abläufe und die komplizierte Funktionsweise eines Staates.

Gründung und Ritualisierung einer klassenübergreifenden Kinderversammlung
Heike de Boer - Gemeinschaftsgrundschule Peter Petersen - Mülheimer Freiheit 99 - 51063 Köln
Mädchen und Jungen der Gemeinschaftsgrundschule Peter Petersen in Köln rufen eine klassenübergreifende Kinderversammlung ins Leben. Hier bringen sie ihre schulalltäglichen Sorgen zur Sprache. Lösungsvorschläge werden gesucht und es wird gemeinsam darüber abgestimmt, welche Veränderungen vorgenommen werden.

Mitwirkung bei der Einrichtung und Gestaltung eines neuen Campus
Johanna Kroh - Salem International College - Kurt-Hahn-Straße 2 - 88662 Überlingen (Baden-Württemberg)
Die Schülervertretung des neuen "Salem International College" dokumentiert Konflikte und Wege, die sich die Schülervertretung sucht, um mit Hilfe offener Gesprächsrunden und runder Tische die Schülerinteressen zur Geltung zu bringen.

Back to nature
Ulrich Leidecker - Gottfried-Linke-Realschule - Hans-Böckler-Ring 8-10 - 38228 Salzgitter (Niedersachsen)
Die fünf Schulen des Schulzentrums Fredenberg planen die Umgestaltung ihres Schulumfeldes nach eigenen Vorstellungen in Zusammenarbeit mit verschiedenen ämtern der Stadt. Das erste Teilprojekt wird innerhalb einer Projektwoche im Juli 2000 umgesetzt.

zurück zum Seitenanfang

Schulpartnerschaft
Zum Dokumentenanfang (Inhalt)
Time for peace!
Klaus Tiemann - Hubertus-Schwartz-Berufskolleg - Hattroper Weg 16 - 59494 Soest (Nordrhein-Westfalen)
Soester Schüler haben zusammen mit der Partnerschule aus Sarajevo eine Projektwoche unter dem Titel "Time for peace" durchgeführt. Die inhaltlichen Schwerpunkte der Projektwoche sind die Vereinigung beider deutscher Staaten 1990 und die Aufarbeitung der Kriegserfahrungen aus dem Bosnienkrieg 1991 bis 1995.

Leseverhalten von Jugendlichen in Deutschland und Polen
Nadja Bescherer-Zeidan - Realschule Oberesslingen - Banatstraße 20 - 73730 Esslingen (Baden-Württemberg)
Seit 1996 führt die Realschule Oberesslingen immer wieder Projekte mit einer polnischen Schule in Piotrkow Trybunalski durch. Im Schuljahr 1999/2000 beschäftigen sich die deutschen und polnischen Jugendlichen im Rahmen eines Literaturprojektes mit den Lesegewohnheiten von Jugendlichen, mit dem Buch "Sie versprachen uns die Zukunft" der Esslinger Schriftstellerin Renate Finckh sowie mit ausgewählten Jugendbüchern. Für das anstehende Jahr 2001 planen die beiden Schulen ein englischsprachiges Projekt zum Thema "Harry Potter".

Projekt Haldensleben - Lüneburg
Sven Teßmann - Johanne-Nathusius-Schule - Lüneburger Heerstraße 22 - 39340 Haldensleben (Sachsen-Anhalt)
Um ihre Heimat besser kennen zu lernen erarbeiten die Mädchen und Jungen der Johanne-Nathusius-Schule für Geistigbehinderte in Haldensleben einen Bildband über ihre Schule und eine Diaserie über ihren Schulort. Ihre Ergebnisse stellen sie im Rahmen gegenseitiger Besuche den Schülerinnen und Schülern ihrer Partnerschule in Lüneburg vor. Sie organisieren auch eine Stadtführung mit Museumsbesuch für ihre Gäste.

Schulpartnerschaft Senegal - Deutschland
Antje Steglich - Ulrich-von-Hutten-Gesamtschule - Große Müllroser Straße 16 - 15232 Frankfurt/Oder (Brandenburg)
Seit 1995 besteht zwischen der Gesamtschule und dem Lycee Djignabo im Senegal ein Partnerschaft. 1997 besucht eine senegalesische Delegation die Partnerschule in Frankfurt. Ein Gegenbesuch findet im Januar 2000 statt. Weitere Aktionen im Rahmen des Senegal-Projektes sind: ein reger Briefwechsel, eine Arbeitsgruppe, Erarbeitung von Unterrichtsmaterial, Sponsorensuche, öffentlichkeitsarbeit.

"Langsam, aber sicher geht es voran" - Reisebroschüre
Wolfgang Liesigk - Gesamtschule Bremen-West - Lissaer Straße 7 - 28237 Bremen (Bremen)
Im Rahmen einer Schulpartnerschaft zwischen einer Bremer Gesamtschule und der Mpechi Secondary School in Njombe/Tansania besuchen acht deutsche Schüler das ostafrikanische Land und setzen sich vor Ort mit dem Leben in einem der ärmsten Länder der Erde auseinander.

zurück zum Seitenanfang

Staat, Wahlen, Europa
Zum Dokumentenanfang (Inhalt)
Juniorwahl - symbolische SchülerInnen Landtagswahlen
Gerald Florian Wolff - Kumulus Kulturverein - Wachtelstraße 3 - 14195 Berlin (Berlin)
Der Verein Kumulus e.V. Berlin organisiert eine Juniorwahl per Internet, die in einem ersten Schritt parallel zur Landtagswahl in Baden-Württemberg an 30 Schulen durchgeführt werden soll. Die Universität Stuttgart und die Forschungsgruppe Internetwahlen der Universität Osnabrück begleiten das Projekt ebenso wie das Kultusministerium und die Landeszentrale für politische Bildung. Gemeinsam mit der Bundesschülerinnenvertretung wird eine "Juniorwahl" bei den Bundestagswahlen ins Auge gefasst.

BundesschülerInnenwahl 2002
Claudia Bose - LISA - LandesschülerInnenvertretung Sachsen-Anhalt - Turmschanzenstraße 27 - 06009 Halle (Sachsen-Anhalt)
Die von der LandesschülerInnenvertretung organisierte Wahl durch Schülerinnen und Schüler unmittelbar nach der Bundestagswahl 1998 will das Repräsentationsdefizit Minderjähriger in der Parlamentarischen Demokratie ausgleichen und das politische und demokratische Bewusstsein der Jugendlichen ansprechen.

zurück zum Seitenanfang

Zusammenleben, Asyl, Gewalt, Minderheiten
Zum Dokumentenanfang (Inhalt)
Jugend gegen Gewalt
Verena Hettich - FOS Dr. Rahn und Partner - Goetheplatz 15a - 15517 Fürstenwalde (Brandenburg)
Lehrer und Schüler aus Frankfurt/Oder gestalten seit Anfang der neunziger Jahre ein Projekt "Jugend gegen Gewalt". Inzwischen arbeiten ca. 500 Jugendliche aus umliegenden Städten und Gemeinden in dieser Initiative mit. Bemerkenswert an dieser Unternehmung ist, dass sie schulübergreifend arbeitet und die Freizeit der Jugendlichen in den Blick nimmt sowie inzwischen auch Schüler aus Polen und England in ihren Erfahrungsaustausch einbezieht.

101 Kandidaten oder 376 EU-Bürger? "Wir lernen miteinander und voneinander in unseren Lebens- und Erfahrungsräumen"
Hans Müller - GHS Goetheschule - Grabenstraße 11 - 52499 Baesweiler (Nordrhein-Westfalen)
In einem Pilotprojekt der Goetheschule Baesweiler wird der Versuch unternommen, mit Schülerpraktika in der Türkei Jugendlichen Wege zu internationalen Berufs- und Wirtschaftserfahrungen zu ermöglichen. Damit werden neue Wege der Verständigung und Kooperation zwischen Deutschland und der Türkei beschritten.

Nein gegen Rechts
Markus Drexl - Hauptschule Insel Schütt - Hintere Insel Schütt 5 - 90403 Nürnberg (Bayern)
Schülerinnen und Schüler setzen sich mit dem Thema Rechtsradikalismus in Deutschland auseinander. Die Ergebnisse ihrer Arbeit wollen sie an anderen Schulen vorstellen, um so zur Sensibilisierung von Jugendlichen für diese Thematik beizutragen und einen aktiven Beitrag gegen Fremdenfeindlichkeit zu leisten.

Was uns unterscheidet, trennt uns nicht
Martin Weichert - Martin-Schleyer-Gymnasium - Becksteinerstraße 80 - 97922 Lauda-Königshofen (Bayern)
Das Projekt befasst sich mit der Erarbeitung eines Tanztheaterstücks mit dem Titel "Das Sternkräutlein". Mitwirkende sind Schülerinnen und Schüler des Martin-Schleyer-Gymnasiums und Schülerinnen und Schüler der Schule für Geistigbehinderte in Lauda-Königshofen. Unterstützt werden die Schüler von ihren Lehrern.

Atlantika
Elke Jordan - IGS Erfurt - Wendenstraße 23 - 99086 Erfurt (Thüringen)
Schülerinnen und Schüler der Integrierten Gesamtschule Erfurt setzen sich in einem Plan- und Rollenspiel mit der aktuellen Ausländerfeindlichkeit junger Deutscher auseinander. In einem fiktiven Staat namens Atlantika, der deutsche Flüchtlinge aufgenommen hat, nehmen sie verschiedene politische ämter und Positionen ein. Sie müssen gemeinsam der Spannungen zwischen 'Inländern' und Ausländern Herr werden und lösen diese Aufgabe.

Zivilcourage macht Schule
Holger Butt-Otten - Gesamtschule Blankenese - Frahmstraße 15 - 22587 Hamburg (Hamburg)
Schülerinnen und Schüler suchen Vorbilder in Sachen Zivilcourage. Sie finden einige interessante Mitmenschen, für die Hilfsbereitschaft eine Selbstverständlichkeit darstellt, auch wenn es mal ein bisschen mehr Einsatz erfordert. Die Jugendlichen führen Interviews und erstellen einen Bildband zum Thema.

Barrieren abbauen: Kein Dach über dem Kopf
Ursula Saabel - Volksschule München - Guardinistraße 60 - 81375 München (Bayern)
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9b dieser Hauptschule engagieren sich unter dem Motto "Barrieren abbauen" in dem Projekt "Kein Dach über dem Kopf". Es werden Interviews im Städtischen Obdachlosenheim durchgeführt, Recherchen über die Situation der Münchener Obdachlosen betrieben und ein Artikel geschrieben, der in der Süddeutschen Zeitung veröffentlicht wird.

Politikwerkstatt - Jugend, Fernsehen und Gewalt
Dr. Klaus Moegling - Albert-Schweitzer-Schule - Kölnische Straße 89 - 34119 Kassel (Hessen)
Die "Politikwerkstatt" von 20 Schülern führt ein Hearing zu den Auswirkungen von Gewaltdarstellungen im Fernsehen auf Kinder und Jugendliche durch, befragt Experten, diskutiert mit ihnen und macht Vorschläge zur Gewaltprävention.

"Auf Spurensuche" - Fotoausstellung über Ursachen und Spuren von Rechtsextremismus in Werdau
Alexander Leistner - Martin-Luther-King-Zentrum - Am Torbogen 5 - 08412 Werdau (Sachsen)
Mit einer Spurensuche vor Ort zeichnen Jugendliche aus Werdau äußerungsformen von Rechtsextremismus in ihrer eigenen Stadt nach. Texte und Bilder mahnen zum Hinschauen und Entgegnen und warnen vorm Wegsehen.

Menschenrechtsverletzungen
Rolf Höpfner - Gutenberg-Gymnasium - Gutenbergstraße 2-6 - 50126 Bergheim (Nordrhein-Westfalen)
Die Menschenrechts-AG besteht seit Frühsommer 1999 und hat bereits verschiedene Aktivitäten und Projekte durchgeführt: eine Spendenaktion für Kosovoflüchtlinge, einen Informationsstand über die Todesstrafe verbunden mit einer Unterschriftensammlung und die Gestaltung von Unterrichtssequenzen zu verschiedenen Themen.

Hauen ist doof
Helga Reiland - HiD - HAUEN ist DOOF - Thomas-Mann-Straße 25 - 07743 Jena (Thüringen)
Der Verein für Gewaltprävention in Jena versucht mit seinem Projekt: HID - Hauen ist Doof, Kinder im Grundschulalter mit friedfertigen Formen des sozialen Umgangs bekannt zu machen. Rollenspiele und der Friedenstisch sind einige Stationen auf dem Weg Gewaltbereitschaft unter Schulkindern zu verhindern.

Konflikttraining von Kids mit Kops
Barbara Larisch - SZ des Sekundarbereichs II Walle - Lange Reihe 81 - 28219 Bremen (Bremen)
Gewalterfahrene Jugendliche und "Kontaktpolizisten" aus Bremen suchen über Theaterarbeit, Gespräche und Diskussionen Wege eines konstruktiven Umgangs mit der Gewalterfahrung.

zurück zum Seitenanfang